Wetter.

16. Februar 2017

Nachts frostig, morgens diesig, aber rasch aufhellend. Im Verlauf des Tages frühlingswarm, gegen Abend wieder empfindlich abkühlend. 

Bestes Wetter für ausgedehnte Hunderunden, beste Voraussetzungen für schweifenden Gedanken.

Ich habe vorgestern eine Situation geschildert, die mir unangenehm war, weil ich sie nicht einschätzen konnte. Ich bekam folgende Reaktionen:

– ja, unangenehm und übergriffig .

– unprofessionelles Verhalten des Arztes

– vielleicht witzig gemeint, aber halt unangemessen

– du bist eh zu alt für dein Outfit

– bunte Strümpfe sind super, vor allem bei den Beinen

– du kannst anziehen was du willst, Hauptsache du fühlst dich wohl

– freu dich doch, dass man dir was Nettes sagt, wo du doch eher nicht so gut aussiehst

– Männer haben es eben auch schwer, weil sie sofort in Schubladen landen

– die muss sich ja nicht wundern, wenn sie so zum Arzt geht

– Sie sind wahrscheinlich eher an der 70 als an der 20, da können Sie die „Übergriffe“-Reflexe einmotten

Schön ist, dass ein Großteil der Kommentare sich tatsächlich auf den Text bezog, auf diesen einen, überschaubaren Blogartikel. Schön ist die Rückmeldung, dass mein Unbehagen eventuell doch gerechtfertigt war. Denkanstoßend ist, dass meine Tagesform vielleicht „empfindlich“ war, beinahe verständnisvoll bin ich nach dem Einwand, dass sich der Arzt schlicht im Ton vertan hat. Keiner kam übrigens auf die Idee mal nachzufragen, ob ich den Arzt in seine Schranken gewiesen habe und wenn nicht, warum nicht? Habe ich nämlich nicht und das ärgert mich eigentlich am Meisten.

Wirklich sehr unschön ist die ganze Klischeepalette, die man aus wirklich schlimmeren Zusammenhängen kennt: selbst schuld, kurzer Rock, Männer habens eben auch nicht leicht und sei doch froh, dass du in deinem Alter … ! Da weiß ich leider gar nicht mehr, in welchem Jahrhundert wir uns gerade befinden und vor allem frage ich mich, warum VERDAMMT NOCH MAL schon wieder Frauen anderen Frauen ans Bein pinkeln? Eine hat was für sie Doofes erlebt und vier weitere stehen parat, um die Geschichte richtig ätzend werden zu lassen. Das ist unfassbar.

Ich habe in diesem Artikel übrigens nicht nachgefragt, ob meine Kleidung angemessen ist, ob bunte Strumpfhosen und kurze Röcke ok sind, ob ich nicht vielleicht doch wenigstens ein klitzekleines Bißchen hübsch bin und ob meine Beine wirklich, echt immer noch total schön sind. 

Das tat ich ein paar Stunden vorher auf Instagram und das war eindeutig fishing for compliments, erfolgreich übrigens.


Vielleicht warf da die eine oder andere mir auf vielen Kanälen folgende Leserin etwas durcheinander. 

Es hieß ja immer, man solle die Trolle nicht füttern. Mittlerweile gibt es da laute Gegenstimmen die fordern, dass man Trollen sehr wohl die Stirn bieten soll, um unsicheren Lesern zu zeigen: es gibt andere, eventuell fundiertete Meinungen. Und weil sich Trolle sehr schnell selbst als ziemlich lächerlich erweisen, wenn sie Gegenwind bekommen. Die Kommentare zum letzten Artikel kamen nicht von Trollen. Das waren andere Meinungen, manche auch einfach nur Bemerkungen, die man, ein klitzekleines Gespür für Nettikette vorausgesetzt, einfach nicht gemacht, sondern vielleicht verächtlich schnaubend und „die nun wieder“ murmelnd die Eingabemaske wieder geschlossen hätte. Weil wenn ich nix zum Thema zu sagen habe, dann halte ich halt meine Klappe und schicke höchstens meiner Freundin eine Direktnachricht, ob sie es auch so lächerlich findet …

Mittlerweile scheint die Sonne in dasWintergärtchen und heizt dieses kuschelig auf. In spätestens fünf Wochen wird es darin zu heiß werden, doch bis dahin kann ich ja schon wieder mit nackten Füßen und Schultern draußen Kaffee trinken. Frühling! Bald!

25 Kommentare zu “Wetter.”

  1. Polly Oliver sagt:

    Ich bin gerade verwirrt, eigentlich wollte ich Ihnen den einen Kommentar von gestern raussuchen, der fragt, ob Sie dem Arzt doch wohl eine entsprechende Antwort gegeben hätten. Leider bekomme ich unter dem Blogpost von gestern nur drei Kommentare angezeigt, die von heute stammen. Kann natürlich aber auch am Smartphone liegen.
    Dass Sie sich ärgern, weil Sie nix dazu gesagt haben, kann ich gut verstehen. Das täte ich auch und ich bin mir auch nicht sicher, ob ich dazu nicht zu perplex gewesen wäre. Ich bin übrigens auch der Meinung, dass er sich schlicht im Ton vertan hat und gerade da wäre schon nicht schlecht gewesen, wenn ihm das gesagt worden wäre.

    Liebe Grüße Polly

  2. Sabine sagt:

    Wow, einige Kommentare von gestern sind tatsächlich großes (Grusel) Kino – aber hey, als fast 70jährige Frau im Ökotanten-Look steht man (also Sie, Frau äh Omi) da hoffentlich drüber, hoffe ich. Abhaken, den Frühling genießen und sich auf die baldige SA Reise freuen!:) PS. Das hätten Sie doch sicherlich geschrieben, wenn Sie dem Arzt sein Verhalten gespiegelt hätten, deswegen kam mir eine entsprechende Nachfrage nicht in den Sinn.

  3. asty sagt:

    Hallo Frau Mutti

    von mir kamen die „armen Männer“ :-)

    Ich stehe da immer noch absolut dahinter und komme mir gar nicht vor, als wäre ich aus einem anderen Jahrhundert.

    Eine Frau darf z.B. als Lehrerin auch mal ein Kind/ein Mädchen in den Arm nehmen, es trösten oder ihm fürsorglich über den Rücken streicheln. Das wäre für einen Mann absolut unmöglich. Selbst wenn er es ohne jegliche Hintergedanken tun wollte, es wäre „merkwürdig“. oder nicht?
    Darum denke ich schon, dass es die Männer in letzter Zeit nicht immer sehr leicht hatten und für Dinge verurteilt wurden, die sie so gar nicht gemeint hatten.

    Und die andere Geschichte…..
    Meiner Meinung nach ticken manche (!!) Männer eben auch etwas anders/einfacher/primitiver (ganz sicher nicht alle!!!!) und es ist eher unwahrscheinlich, dass sich da irgendwas ändern wird in Zukunft.

    Wenn Frau im Rock und auffälligen, farbigen Strümpfen mit schönen, schlanken Beinen *Achtung Klischeeeeee* an einer Baustelle vorbeiläuft, dann wird ihr von mindestens einem Mann hinterher gepfiffen. Und das wird auch in 100 Jahren noch so sein.

    Und ich finde: wenn Frau das nicht möchte, dann läuft sie entweder nicht an Baustellen vorbei oder zieht etwas anderes an. Wenn sie das nicht akzeptiert, dann muss sie es aushalten, dass Sprüche oder Pfiffe kommen.

    So, und jetzt wünsche ich allen einen schönen, sonnigen Tag :-)

    Liebe Grüsse
    asty

  4. Frau Mutti sagt:

    ja-ein :) Ich hoffe, dass ich meine Söhne dahingehend erzogen habe, dass wegen Ihres Benehmend eine Frau weder Baustellen meiden noch saubblöde Anmachen aushalten muss. Und ja, ich fände es auch befremdlich, wenn eine fremde Frau, selbst wenn sie die Lehrerin ist, meine Kinder in den Arm nimmt.
    Ich weiß, worauf Sie hinauswollen und ich gebe Ihnen recht. Doch ich will einen Schritt weiter, nämlich genau dieses primitive Verhalten weder aushalten müssen noch es bei meinen eigenen Kindern/Söhnen überhaupt erst aufkommen lassen.
    Viel Sonne zurück!

  5. Daniela sagt:

    Ich kann verstehen, dass Dich einige Kommentare hier verärgern. Ich würde mich allerdings eher darüber ärgern, meine Zeit mit solchem Unsinn vergeudet zu haben. Was spielen fremde Menschen, die sich im Internet austoben, in meinem ganz persönlichen Leben für eine Rolle? Keine 😉

    Ich lese hier gern. Meiner Mutter habe ich diverse Texte vorgelesen um sie aufzumuntern. Bis jetzt immer mit Erfolg 😀

    Konzentrieren wir uns auf den bevorstehenden Frühling. 💐🌹🌷🌸🌼🌺☀️😀

  6. Anja Hauguth sagt:

    Liebe Pia,
    ich hab es auf Twitter mitbekommen, was da in den vergangenen Tagen abgelaufenen ist.
    Trotz aller Unverschämtheiten, Sie haben das souverän gemeistert, ich ziehe meinen Hut.
    Und die Sache mit den Worten, die man hätte sagen können, die einem aber leider immer erst hinterher einfallen, kenne ich nur zu gut. Also weiter Kopf hoch, ich finde Sie toll!!!

  7. asty sagt:

    Darum schieb ich ja auch „sicher nicht alle!!“, denn natürlich haben wir auch unsere Jungs so erzogen, dass sie Frauen gegenüber mit Respekt auftreten. Nur klappt das eben nicht immer bei allen. Und dann gehe ich dem lieber aus dem Weg, als dass ich mich ärgere oder angemacht werde oder ähnliches.

    Liebe Grüsse
    asty

  8. Svenja sagt:

    Genau. Männer (sicher nicht alle einself111) sich eben so. Auch in hundert Jahren noch. Können nicht anders. Genetik oder so.

    Und ein weinendes Kind zu trösten ist natürlich eine Kategorie mit sexuellen Anzüglichkeiten und kann von niemandem unterschieden werden.

    Gut, dass ich in meinem Umfeld Männer habe, die mit Frauen und allen anderen Menschen respektvoll umgehen und Kritik reflektieren können. Aber vermutlich sind das gar keine echten Männer? Aber wenn ich das nächste dumm angemacht werde, denke ich daran, dass dieser Mensch bestimmt nur zu dem Prozentsatz Männer gehört, die nicht anders kann. Einself.

    Wirklich, selten so stupide Kommentare gelesen.

  9. Svenja sagt:

    „Und ich finde: wenn Frau das nicht möchte, dann läuft sie entweder nicht an Baustellen vorbei oder zieht etwas anderes an. Wenn sie das nicht akzeptiert, dann muss sie es aushalten, dass Sprüche oder Pfiffe kommen.“

    Wollte noch etwas dazu schreiben, aber ich glaube, das diskreditiert sich ganz gut von selbst. Ist doch logisch!

  10. Frau Mutti sagt:

    Liebe Svenja, ich sehe das ganz ähnlich, aber ich denke es überzeugt niemanden, wenn er mit Sarkasmus bombardiert wird. *winkt mit dem Nettikette-Fähnchen

  11. Svenja sagt:

    Nun, ich finde ja „Frau muss sich nicht wundern, wenn…“-Kommentare noch noch viel weniger *nett*, sondern eher verachtend, und finde, das kann man auch so benennen. Aber ja, überzeugen wird das niemanden, und ich nehme daher das Fähnchen an und versuche es mit Atmen und Lächeln :)

  12. Brigitte sagt:

    Die einzige Diskussion, die ich hier NICHT überflüssig finde, ist das indiskutable Verhalten des Arztes.
    Glückliches Land, in dem viele Leute scheinbar keine anderen Sorgen haben als die bunten Strümpfe einer Bloggerin 😉
    Obwohl Frau..äh ..Oma fand ich lustig.
    Viele Grüße von einer, die es bald ist, Brigitte

  13. PaulaQ sagt:

    Oh man….da bleibt nur ein „Hoch auf die Ringel-Punkte-Quietschebunte-LeggingsOverknees“ mit den kurzen Röcken (unter langen Röcken würde man die ja auch gar nicht sehen…)!!
    Liebe Grüße von FrauQ!

  14. creezy sagt:

    Ich habe in diesem Artikel übrigens nicht nachgefragt, ob meine Kleidung angemessen ist, ob bunte Strumpfhosen und kurze Röcke ok sind, ob ich nicht vielleicht doch wenigstens ein klitzekleines Bißchen hübsch bin und ob meine Beine wirklich, echt immer noch total schön sind.

    Hee? Jetzt, Pia, wird’s echt schräg. ,-(

  15. Ev sagt:

    Zitat:

    „Und ein weinendes Kind zu trösten ist natürlich eine Kategorie mit sexuellen Anzüglichkeiten und kann von niemandem unterschieden werden.“

    Häh!?! Bin ich die einzige, die bei diesem Satz stutzt?

    Ansonsten: Bitte weiter ringeln und Röcke nach eigenem Gusto anziehen. Jede nach ihrer Fasson.

    Meine Güte, ich stelle immer wieder fest, dass es gerade Frauen sind, die über andere Frauen am schlimmsten urteilen … schrecklich! Und so etwas in Kommentaren von einer Frau (nehme ich mal an) über Frau Mutti zu lesen, auch DAS ist für mich in seiner eindeutigen Übergriffigkeit ebenfalls sexistisch. Da mal drüber nachdenken, das ist in keinster Weise weniger seltsam als das, was der Arzt sagte. Eher im Gegenteil!

    Da ich eindeutig der 70 näher bin als Frau Mutti, muss ich schon sagen, dass mir die Kotze hoch kommt bei dem Totschlagargument „Hätste mal nicht …, dann wär es auch nicht passiert!“ solche Aussagen sind nicht besser wie das Stauglotzen auf Unfälle gegenüber.

    Ich bin froh, dass es Menschen wie die Frau Mutti hier gibt, die einfach mal Farbe in alles rein bringen, weil sie sich trauen, sie selbst zu sein. Egal wie alt, wie schön, wie wasauchimmer.

    Herzlichst,
    Ev

  16. Maufeline sagt:

    “ Keiner kam übrigens auf die Idee mal nachzufragen, ob ich den Arzt in seine Schranken gewiesen habe und wenn nicht, warum nicht?“

    Für mich erschien es im besagten Artikel so: „Der Arzt hat was gesagt, und ich wundere mich nun ob es angemessen war, deswegen habe ich keine gepfefferte Antwort zurück gegeben, sonder frage in die Runde“

    Der Rest, der noch dazu gekommen ist, ist einfach unglaublich. Menschen ohne Hirn-Mund-Schranke.

    Liebe Grüße
    Katha

  17. Christina sagt:

    Liebe Pia,
    Und ich war tatsächlich davon ausgegangen, das sie ihm eine gepfefferte Antwort geliefert haben, so das er sich beim nächsten Mal überlegt was er sagt.

    Da geht es mir nämlich oft so, das ich mich auch über die dämlichen Bemerkungen ärgere, aber viel, viel mehr darüber, das mir erst hinterher was tolles einfällt, was ich hätte entgegnen können.

    Aber genug gesenft, die Beine sind jetzt wieder richtig schön, und dank Abschlussgespräch wird es ja so schnell hoffentlich kein Wiedersehen mit dem anzüglichen Doc geben. Und fürs nächste Mal sind sie dann hoffentlich richtig gewappnet.

    Was hier an Kommentaren allerdings so abgeht, da bin ich immer wieder sprachlos. Ob die Kommentatoren das gleiche auch von Angesicht zu Angesicht sagen würden?

    Liebe Grüße
    Christina
    die sich schon auf Postings aus Südafrika freut :o)))

  18. Margrit OW sagt:

    Genau so, liebe Frau…Mutti. DIeser Ihr Beitrag fasst das ganze meiner Meinung nach perfekt zusammen, inkl. aller Fassungslosigkeit über die Beantwortung von Fragen, die Sie gar nicht gestellt hatten.

    Und obwohl das off topic ist: meine Frau ist fast 80 und sieht in Ringel Overknees super cool aus!

  19. Viola sagt:

    Ich habe auch schon Ähnliches erlebt beim Venenarzt, in genau dieser beschriebenen Situation – nur nicht das mit den schwarzen Strümpfen etc.
    Beim Frauenarzt musste ich leider auch schon Grenzwertiges erleben von einer Ärztin. Sie hat kurzerhand meine Oberschenkellänge gemessen zum Vergleich mit ihren Eigenen – fand ich sehr befremdlich.
    Bei beiden bin ich noch immer in Behandlung, hab aber jeweils halt eine Bemerkung über den eigentlichen Grund meiner Anwesenheit gemacht. Nun ist Alles geklärt schon seit einigen Jahren.
    Im Übrigen ist es völlig Wumpe, wer was trägt – es gibt null Gründe, Grenzen zu überschreiten, weder verbal noch in anderer Form.
    Für Leute, die meinen dass eine Frau im Minirock Freiwild wäre nur wegen des Minirockes, und die dann auch noch meinen, das Alter bestimmt die Garderobe(wie alt darf man eigentlich in deren Augen sein), die sind so armselig.
    Ach so… auch Schönheit liegt im Auge des Betrachters und ich habe die Erfahrung gemacht, dass es viele Menschen gibt, die schön sind durch das, was sie Tun, Sind und Leben.
    Und ein hübsches Gesicht sagt Nichts über die Schönheit des Menschen aus.
    zum Schluss:
    Ich sehe und lese hier eine tolle,selbstbewusste junge Frau, die ziemlich geerdet und realistisch ist.
    Manchmal rümpfe auch ich die Nase, aber mehr geht mich nichts an(Handarbeit *pfft*)!

  20. ichbindiegute sagt:

    Ich bin eher in der Kategorie ‚unpassend, unprofessionell bis unverschämt‘ und ‚tolles buntes Outfit‘ auch wenn ich (bei dem betreffenden Post) nicht kommentiert habe.

    Und dass Du Dich darüber ärgerst, keine passende Antwort in dem Moment gegeben zu haben, kann ich richtig gut nachvollziehen. So geht es mir auch oft. Ob es etwas bringen würde, den Arzt nochmal anzurufen und die passende Antwort – vielleicht diplomatisch verpackt – nachzureichen? Sowas habe ich noch nie gemacht. Aber manchmal denke ich darüber nach und stelle mir vor, wie das wäre. Vielleicht kommt auch nochmal eine Nachkontrolle und Du kannst die passende Antwort verspätet aber persönlich nachreichen?

    Ansonsten: Frühling! Darauf können wir uns doch alle einigen ;-)

  21. Elke T. sagt:

    Merkwürdig…
    Ich habe den Post vorgestern gelesen und auch gedacht, das ist eine seltsame Wendung, die dieses Arzt-Patienten-Gespräch genommen hat, und ich fand, Sie haben es gut geschildert.

    Ich hatte nicht das Gefühl, dass Sie überhaupt eine Frage an die versammelte Netzgemeinschaft gestellt haben, und wundere mich nun sehr über dieses breite Bedürfnis, Ihnen zu antworten oder zu raten, wozu auch immer.
    Vielleicht ist das die Folge der seltsamen Beziehungen, die man aufbaut, wenn man viel von sich im Netz preisgibt. Die Leser glauben dann, der Schreiberin vertraut zu sein und sie beraten zu müssen.

    Ein weiser Mann sagte einmal dazu: „Traue niemandem, der nur aus Buchstaben auf deinem Bildschirm besteht!“

  22. Sabrina sagt:

    Bei Argumenten, die anfangen mit: Da ist Frau ja selber schuld..oder da muss sich Frau ja nicht wundern… wird mir als Vergewaltigungsopfer regelmässig schlecht.

  23. aprikaner sagt:

  24. Eva sagt:

    Liebe Frau Mutti,
    habe jetzt 48 Stunden über dieses Thema nachgedacht und muss jetzt einen Kommentar schreiben, um innerlich einen Schlusspunkt zu finden. Fassungslos bin ich über die Kommentare und denke mir gleichzeitig, dass vermutlich jede Frau dieses Gefühl aus irgendeiner Situation in ihrem kurzen oder langen Leben kennt, in dem ihr sexuelle Belästigung widerfahren ist: Ohnmächtig, wortlos und schwach. Für mich hat hier rein gar nichts mit unterschiedlicher Sensibilität zu tun, sondern mit so empfundener und genau deswegen echter Belästigung.

  25. Katharina sagt:

    Ich habe nicht alle Kommentare zum Arztthema gelesen, aber für den Fall dass noch keiner drauf hingewiesen hat:
    https://warningcurvesahead.com/2016/06/04/24-things-women-over-30-should-wear/