für heute bestellt:

23. Februar 2010

fünf zusätzliche Stunden.

(ich ahne, dass das nix wird.)

Während ich hier mit meinem Morgentee sitze, bin ich in Versuchung, für heute eine Liste zu schreiben, um auf gar keinen Fall irgend etwas zu vergessen oder mich zu verzetteln. Aber Listen sind des Teufels. Sie führen dazu, dass sich ein unsagbarer Druck bei mir aufbaut und ich nichts mehr schaffe. Oder, das krasse Gegenteil von Druck, ich die Liste überfliege, grob ausrechne, wieviel Zeit jeder einzelne Posten frisst, zusammenrechne und mich dann mit einem Buch hinsetze, weil das Zeug auf der Liste kann ich irgendwann heute mittag in knapp drei Stunden abhaken. Haha. Klappt natürlich nur theoretisch.

*****

Ob ich diesen höchst mysteriösen Artikel von gestern abend je auflösen kann, kann ich Ihnen nicht versprechen. Es geht weder um Babies, Neugestaltungen, gefärbte Haare oder Wände oder um Lebensplanänderungen. Sie kennen mich doch und wissen, dass ich sehr hemmungslos vor mich hinquatsche. Manchmal passiert dann aber etwas, das so spannend ist, das aber, weil es andere Menschen betrifft, mir doch gebietet, nix darüber zu schreiben. Verzeihung für´s lange Zähne machen. (ich wäre geplatzt, hätte ich nicht wenigstens dieses mysteriösen Schwafel hiergelassen)

*****

Der Frühling ist da. Ich weiß das ganz sicher, denn gestern habe ich ein Fenster geputzt. Freiwillig. Ein untrügliches Zeichen genauso wie Wasser, das in den Bäumen hochsteigt, Zwitschern vor dem Fenster und erste gelbe Tupfen im Garten.

Vor lauter Euphorie über den Frühling und das geputzte Fenster hätte ich mir um ein Haar neue Sommerschuhe gekauft. Bis ich mich aber entschieden hatte, ob ich diese, jene oder doch die anderen nehme, waren andere im Outlet schneller und meine Größe ausverkauft. Ich habe somit knapp hundert Euro gespart, für die ich mir nun etwas anderes kaufen kann, ein neues Handy zum Beispiel. Weil mein altes bekommt das jüngste Kind. (DAS war eine elegante Überleitung!) Am Samstag stand ich im Elektronikladen vor etwa vierhundert verschiedenen Handys in verschiedenen Farben und Größen, zum Aufschieben, zum Klappen, mit Glitzer und ohne und ich ohne Ahnung. Mein Handy ist ein eher älteres Modell, dass nur telefonieren kann.

„Such dir eins aus“, sprach der beste Vater meiner Kinder und ich griff zielstrebig zum Apfelhandy, weil das so schön groß und intuitiv zu bedienen ist.

„Such dir ein anderes aus“, sprach der beste Vater meiner Kinder und zeigte mir verschiedenen Tarife, die allesamt der Entsagung vieler, vieler Sommerschuhe bedeutet hätten. (und mal ehrlich, Frau … äh … Mutti, brauchen Sie so ein Ding? So selten, wie Sie unterwegs sind? Aha.)

Das einzige Handy ohne Kamera, MP3Player (mit und ohne Lautsprecher) und sonstigem Schnickschnack, also das einzige Handy, das gut bedienbare Tasten hat und einfach nur telefonieren kann, heißt „Seniorenhandy“ und das traf mich hart. Weil ich so zielstrebig zum Seniorenhandy gegriffen hatte und ich ja nun wirklich keiner bin, wählte ich, in logischer Konsequenz, das Handy mit dem meisten Schnickschnack und Brimborium. Weil es so hübsch weiß-orange ist. Demnächst wird es hier eintrudeln und ich muss ganz rasch irgendwie eine schicke Handytasche dafür zusammenfriemeln. Ausserdem habe ich mir vorgenommen, immer zu wissen, wo es gerade liegt und den Akku immer geladen zu haben. (und ich mache jeden Tag Sport, entsage weißem Mehl, Zucker und fritierten Lebensmitteln und werde nie mehr „Scheiße!“ beim Nähen sagen. Oh! Und ich werde selbstverständlich die Bedienungsanleitung studieren.)

*****

Zeit für den ersten Posten meiner nicht existenten To-Do-Liste für heute.

17 Kommentare zu “für heute bestellt:”

  1. ute sagt:

    Der Frühling ist da??? Hier verbietet es sich von selbst, ein Fenster zu putzen, denn dahinter gäbe es nur mausgrauen Himmel und beständig fallenden Schneeregen zu sehen! Manchmal möchte ich doch im lieblichen Rheintal wohnen….

    Aber viel Erfolg beim \Akku-immer-geladen-haben\ – das ist für mich auch eine schwere Übung.

    Und was gibt´s heute zu essen?

    Einen nicht zu stressigen Vorfrühlingstag wünscht
    Ute

  2. Ester sagt:

    Was hat denn der beste Vater ihrer Kinder gegen das schöne Apfelhandy?
    Ich liebe meines und mag nie wieder ein anderes haben (höchstens dann irgendwann einmal die nächste Version davon) – bin aber auch überzeugter Fan der Produkte mit den angenagten Apfel :-)

    Sonnige Grüße, Ester

  3. Lakritz und Schokolade sagt:

    :-)))))

    DAS ist mal ein schöner Artikel – danke! *breit grins*

  4. Lola sagt:

    „Oh! Und ich werde selbstverständlich die Bedienungsanleitung studieren.“ Der erste Lacher für mich heute Morgen :) Danke.

  5. ladyhawke sagt:

    *hihi* Ich habe mein Handy ebenfalls nach Farbe ausgewählt und mir Gleiches vorgenommen wie Sie. Und was ist? Handy ist 1,5 Jahre alt, liegt irgendwo in den Tiefen meiner Handtasche mit piependem Akku und wurde seit mind. 3 Tagen nicht angeschaut. Ich wünsche besseres Gelingen.

  6. Krümel und Motte sagt:

    Ausserdem habe ich mir vorgenommen, immer zu wissen, wo es gerade liegt und den Akku immer geladen zu haben. (und ich mache jeden Tag Sport, entsage weißem Mehl, Zucker und fritierten Lebensmitteln und werde nie mehr “Scheiße!” beim Nähen sagen. Oh! Und ich werde selbstverständlich die Bedienungsanleitung studieren.)

    Frau..äh…Mutti, wir scheinen die gleichen Vorsätze zu haben – ich sage nur eines ….ich suche mein Handy seit ca. einer Woche, und weil der Akku da schon leer war, konnte ich mich nichtmal gleich anrufen, als ich es ‚vermisste‘ öhm ‚gerade mal brauchen konnte‘
    Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag
    C.

  7. Musematschka sagt:

    Ich finde, wenn Sie dann eh schon mal dabei sind, könnten Sie auch noch ein wenig zum Weltfrieden beisteuern und die Finanzkrise beenden :D

  8. Fiona sagt:

    hi

    schön was sie da geschrieben haben
    zum thema handy, meins verschwand auch immer in den untiefen meiner handtasche, die is aber auch eher ein umhängebeutel, als eine ladylikehandtasche, mamagerecht halt da is alles drin was kind gebrauchen könnte
    ok ich schweife ab, ich hab dafür ne lösung gefunden, ein handytäschchen mit langem band dran und un der tasche oben is ne öse da hab ich das lange band dran fest gemacht und imer wenn ich das handy brauch zieh ich nur an dem band, sonst würde ich nie rechtzeitig am händy sein bevor die mailbox ran geht :)
    auf dem täschchen is ein süßes kamel aufgestickt und es is kuschelweich die beste anschaffung überhaupt
    achja mir war übrigends wichtig das mein handy gute fotos macht, meist hat man im richtigen augenblick nie das fotodingens bei mein handy hab ich aber immer bei, und mit meinem rechner gut kommuniziert und einen erinnermich kalender musste es auch haben

    ach statt dem weißen mehl empfehle ich maismehl, nicht weil ich allergieker bin, nein ich hab das vorher schon genutzt, es hat die eigenschaft nicht so zu klumpen, ich nicht so extrem preisintensiv, einfach zu bekommen und schmeckt finde ich
    was den frühling angeht… sind sie sicher? hier hat es heut morgen schon geschneit und das wo meine fenster nach der putzaktion von der dame oben es echt bitter nötig hätten, heul alles wieder an meinen scheiben runtergelaufen

    lg
    fio

  9. Frau_Mahlzahn sagt:

    Also jetzt muss ich mal ganz ganz ehrlich sagen, Frau…äh…Mutti, ich bin enttäuscht! Denn immer wenn bei uns das leidige Thema Kinderhandy auftaucht, solidarisiere ich mich mit ihnen im Geiste — weil ich nämlich bislang immer davon ausgegangen war, Ihre Kinder hätten — löblicherweise — keines.

    Das heißt, Mutze hat ja eines, aber da das nur telefonieren und smse schreiben kann, lässt sie es eh immer zu Hause, weil es ihr zu peinlich ist, ;-). Und ich Dödl dachte immer, genau _dafür_ wären Handys da, so was…

    Andererseits: offensichtlich kommt man eben doch auch gut ohne aus, ;-).

    Ich finde Handys doof. Egal, wieviel Tüdeldü sie haben.

    So long,
    Corinna

  10. fraumutti sagt:

    Werte Frau_Mahlzahn, jedes der Kindelein bekam zum Übergang in die weiterführende Schule ein Handy. Für Notfälle, denn die weiterführenden Schulen sind im Nachbarstädtchen und der Weg dorthin wird von den Kindern sommers wie winters mit dem Rad gemeistert.
    Bisher klingelte fünfmal das Handy. Platte Reifen oder eine gerissene Kette und einmal auch ein fieser Unfall. Privat, zum Spaß oder sonstwie … wird mit den Dingern nicht telefoniert. (es sind auch toootaaal uncoole, alte von Mutter und Vater geerbte)

    Ich brauche ein Handy, um im Notfall, nicht nur der Kindelein wegen, erreichbar zu sein. Leider.

  11. Frau_Mahlzahn sagt:

    P.S.: Die oben erwähnte Annahme war natürlich ganz allein mein Fehler und ich weiß auch nicht, wie ich darauf kam.

  12. Frau_Mahlzahn sagt:

    Ich sage ja, der Fehler der irrigen Annahme war ganz auf meiner Seite, ;-).

    So long,
    Corinna

  13. Fiona sagt:

    auch meine kids haben beide ein handy, der groe(14) halt auch genau für solche sachen und um 2-3 mal mit uns telefonieren zu können aus der wg, altes handy telefonkosten ca 15€ in 2,5 monaten
    der kleine(10) hat auch ein handy, allerdings auch nur ein geerbtes und nur für die strecke zum training und zurück, weil das ist abends und die strecke wollen er und sein freund allein gehen, gebraucht hat er es noch nie, nur um mama von zu hause zu informieren das er zu hause ist und sich fragt wo ich bleibe
    blödeln tun sie nicht damit zum glück

  14. minibar sagt:

    To-do-Listen führe ich auch nach Möglichkeit nicht.
    Gaaanz selten mach ich sowas nur.
    Mein Handy ist auch schon 4 Jahre alt, ein Klapphandy, braucht wenigstens keine Tastensperre.
    Und es tut noch seinen Dienst, also kein Neues. Ich denk, das würde mir auch schwerfallen, mich für ein Neues zu entscheiden.

  15. Frau Suppenklar sagt:

    …Seniorenhandy

    …*PRUUUUST*!

    …ich muss immer noch lachen!

    Danke!
    Frau Suppenklar

  16. Petra sagt:

    Schade, dass sie kein Apfelhandy nehmen. In mir keimte schon die Hoffnung, hier demnächst eine Anleitung für eine schnuckelige selbstgemachte Apfelhandyverpackung zu finden. Ich liebe meines, aber ich bin auch verrückt nach Gadgets.

  17. ReneeMCLEOD sagt:

    Every one acknowledges that modern life is high priced, nevertheless people need money for various issues and not every person earns enough money. Thence to get quick business loans or auto loan will be a correct way out.