Walnüsse in Datteln

18. September 2006

sind eine gar köstliche Leckerei.
Aber manchmal ist eine Walnuß nicht mehr so ganz in Ordnung und so wird die Nacht kurz und die Gänge zur Toilette häufen sich.

Jetzt ist der Magen leer, die Knie weich und der Schädel matt. Der beste Vater meiner Kinder sitzt im Homeoffice, die Kindelein in der Schule und Frau … äh … Mutti schläft sich gesund. Für morgen.

Niemals aufgeben,

17. September 2006

niemals kapitulieren, Zitat Ende.

Es ist nicht meine Welt, die der Wettkämpfe.
Die Mittlere war heute zu einem solchen im Bereich Leichtathletik, den sechsten Platz ihrer Altersklasse hat sie geschafft. Persönliche Bestleistung. Und meinen Respekt obendrein, denn 800m-Läufe zum Beispiel gehören zu meinen persönlichen Hassfavoriten.
Ich bin sowieso eine ganz schlechte Mutter. Und der beste Vater meiner Kinder hat so gar nichts von einem personal trainer. Weder rieben wir die Waden unserer Tochter mit einer homöopathischen Schnellrennessenz ein (die im Zweifelsfall Mücken und Gegner tot umfallen lässt), noch sprangen wir wie aufgezogene Plüschkaninchen am Rand der Bahn auf und ab, laut „ZIEH, ZIEH!“ schreiend. Wir sahen unserer Tochter vor dem Start nicht tief in die Augen : „Immer das Ziel im Auge behalten!“ und wir rannten auch nicht solidarisch nebenher (ich würde hinterher rennen, sicher).

Und so wird es unsere Tochter niemals zur Olympiade schaffen, wahrscheinlich nicht mal auf´s Treppchen in ihrer Altersklasse. Nur weil wir Alten keinen Ehrgeiz haben, wir schluffen Säcke.

mittelalt

16. September 2006

Jemand noch ein Bier?

Wenn

15. September 2006

das jüngste Kind aus der Schule heimkommt, am linken Fuß eine Sandale und am rechten Fuß einen Hausschuh trägt, dann weiß Frau … äh … Mutti ganz plötzlich wieder, warum sie dieses Kind so abgöttisch liebt.

Frau … äh … Mutti: „Und Kind? Was gab es zum Mittagessen?“
jüngstes Kind: „Soße … und Brötchen … und als Nachtisch ein Trinkpäckchen, so ein langes.“
Frau … äh … Mutti: „Soße und Brötchen?!“
jüngstes Kind: „jaha *genervt*“
Frau … äh … Mutti: „Du bist dir ganz sicher und du meinst nicht vielleicht SUPPE?“
jüngste Kind: „Ja, Gemüsesuppe mit Würstchen und Brötchen. Und ein Trinkpäckchen, so ein langes. (doofe Mutter, lass mich in Ruhe)“

Jungs unter sich

14. September 2006

Im Zimmer des Jüngsten spielen zwei Jungs.
Sie haben sich die playmobil-Burg aufgebaut und reissen sie nun gründlich und mit vielen Detonationsgeräuschen wieder ab. Ein Drache scheint, den Gesprächen dort drüben nach, eine zentrale Rolle zu spielen:
Der Kleine: „Der Drache hätte jetzt angegriffen *woooaaahpsch*“
Der Freund: „Und die hätten Dynamitstangen auf den geschmissen *Boffff*“
Der Kleine: „Aber der Drache hätte nur die Schwiegermütter gefressen *hrampf*“

Ich mag meine Schwiegermutter, der beste Vater meiner Kinder seine. Die Schwiegermutter des Jüngsten wurde mir noch nicht vorgestellt. Und jetzt isses wohl zu spät. Hrampf.