Worauf ich verzichten könnte:

9. September 2013

- Regen am kommenden Wochenende. Regen ist super für die Landschaft und für die Winzer (oder auch nicht) und wenn er da ist, kann man es sowieso nicht ändern, aber wenn ich es mir aussuchen könnte, verzichtete ich gerne auf Regen. Wenn nämlich am Wochenende viele Menschen von uns mit Zwiebelkuchen und Federweißer bewirtet werden, ist ein Aufenthalt unter freiem Himmel soviel angenehmer ;)

*****

- Frau Knie. Die ist wieder zurück, erholt und in alter Frische. Zuerst klopfte sie leise an, immer wenn es bergab ging beim Joggen. Dann auch, wenn die Strecke eben war. Dann verbat sie mir das Laufen, seit ein paar Tagen will sie auch nicht mehr, dass ich gehe. Nächste Woche Donnerstag schleppe ich sie zum Orthopäden und ich weiß jetzt schon, was da passiert: Dottore wird nach meinen Beschwerden fragen, ich werde sie ihm schildern, auch wann und wie sie auftreten, ich hab da eine gewisse Routine, wie der treue Leser weiß. Man wird ein Röntgenbild brauchen. Da ich nicht schwanger bin, ist das kein Problem, schade ist, dass auf dem Röntgenbild nichts zu sehen ist. Zum Glück ist seit Neuestem ein MRT im Haus. Mit noch größerem Glück funktioniert es. Die MRT-Aufnahme wird eine Menge “da könnte was sein” zeigen, eine Menge “da hätte ich eine Salbe, einen Bioresonanzapperat, eine Aromatherapie, eine Hitzebehandlung, Reizstrom oder wir schauen doch besser mal rein” nach sich ziehen und mich letztlich in ein heulendes Elend verwandeln, weil das Knie mich schon wieder im Stich lässt.

Vielleicht passiert aber auch etwas Magisches! Denn manchmal reicht schon allein das Ausmachen eines Termins, dass Schmerzen verschwinden.

*****

- Schulstress der Kinder. Hochmotivierte Lehrer geben nach erholsamen Ferien ein alles und verlangen genauso viel von ihren Schülern, dabei gerne vergessend, dass ihr Fach nicht das Einzige ist. Wird sich erfahrungsgemäß in drei, vier Wochen legen. Bis dahin ist es anstrengend.

Interessant ist übrigens, dass im Sportunterricht der Tochter Noten auf Ausdauer gemacht werden. Bewertet wird die Anzahl der Runden, die in einer bestimmten Zeit gelaufen werden. Viele Runden in wenig Zeit werden mit vielen Punkten benotet. Meine ehrgeizige Tochter schloß sich nun ihren sportlichen eltern an und begleitete sie auf deren Laufrunden. (begleitete anfangs, übernahm dann die Führung und verschwand letztlich aus dem Blickfeld, um entspannt vor der Haustür auf die schnaufenden Eltern zu warten). Frohgemut vergliechen wir Anzahl der gelaufenen Kilometer und die Zeit mit dem Plan aus der Schule. mit ach und Krach reicht das für eine vier plus und einmal mehr habe ich das große Fragezeichen nach Sinn und Zweck dieser Bewertung auf der Stirn. Wer eine halbe Stunde lang Runde um Runde rennt, wird 15 Punkte erhalten, wer eine halbe Stunde Dauerlauf schafft, wird mit einer vier belohnt. Jede Motivation, sich weiterhin zu bewegen, bleibt dabei völlig auf der Strecke. Wie so oft frage ich mich, warum in Fächern wie Sport und Kunst Noten gegeben werden (wenn eben kein theoretisches Wissen abgefragt wird).

*****

Mehlmotten und Obstfliegen. Beide wieder reichlich in meiner Küche angesiedelt.