Hurra, Hurra!!

17. April 2014

Ab heute abend, Donnerstag, den 17. April, gibt es

bei Kunterbuntdesign!

In Zusammenarbeit mit der kunterbunten Chefin Sonja entstand eine großartige Stickdatei. Darin enthalten sind Hund, Huhn, Bär und Katze der Toffee Nosed Serie in Knuffeltiergröße …

und in Anhängergröße. Für Schlüssel, Mäppchen, als Taschenbaumler oder mit Broschennadel auf der Rückseite als Zierde für die Lieblingsjacke.

Alle vier Toffee Nosed Friends gibt es als Applikation in klein

und in sehr viel größer

Aus den kleinen Applikationen nähe ich gerade ein Bilderbuch. Es ist noch nicht fertig, weil ich gleich mehrere logische Fehler gemacht habe, aber ich lasse Sie trotzdem schon mal draufschaufen. (Sie sollen ja auch einen Blick auf alle Applikationen werfen können :))

(der Bär ist mein Liebling!)

Viel Vergnügen mit den Toffee Nosed Friends und der Stickmaschine. Halten Sie Stoffreste und Füllmaterial bereit. Und üben Sie nochmal diesen Matratzenstich zum Schließen der Wendeöffnungen!

Und bitte beachten Sie auch die neue Stickdatei der begabten SUSAlabim, deren Datei “Monsters on Shirts” ebenfalls heute abend bei Kunterbuntdesign erscheint!

*****

Liebe Sonja!
Herzlichen Dank für die Umsetzung meiner Ideen und für Deine unendliche Geduld mit mir! Ich hatte und habe so viel Spaß mit dieser Datei.

Du hast mehr als einen Kaffee gut!

<3 Pia

 

Sünde.

9. April 2014

Das Ende der Fastenzeit naht und sicherlich wollen Sie es dann richtig krachen lassen, oder? Oder Ihre Klamotten schlackern schon wieder und es ist unerlässlich, ein bißchen zuzunehmen, damit Sie sich keine neue Kleidung kaufen müssen? Prima, dann sind Sie heute hier ganz richtig. Vorausgesetzt natürlich, Sie haben keine Erdnussallergie oder -abneigung, dann müssen Sie leider weitergehen.

Ich habe am Samstag “Erdnuss Fudge” gebraut. Mir war danach. Eine Menge Erdnuss Fudge, mir kann noch sehr lange danach sein.

Wie auf anderen Kanälen versprochen: das Rezept.

Erdnuss Fudge

Für eine wirklich große Portion, an der man gemeinsam mit seinen zehn besten Freunden einen Monat essen kann, nehme man:

125g Butter

500g Zucker (ich habe 300g weißen Zucker genommen, 50g selbstangesetzten Vanillezucker und 150g Vollrohrzucker aus dem Weltladen, weil ich den karamelligen Geschmack mag. Nehmen Sie, was immer Sie wollen. Es wird schmecken.)

ca. 100ml Milch, darf ein bißchen mehr sein.

-> das Ganze erhitzen Sie in einem Topf, aufkochen lassen.

250g crunchy Erdnussbutter dazurühren

und, wenn Sie den Kontrast zwischen salzig und süß genauso lieben wie ich, einen halben bis ganzen Teelöffel Salz dazu. Schmecken Sie ab, bis es Ihnen schmeckt!

Die Erdnussbutter schmilzt ganz wunderbar in das ButterZuckerMilch-Gemisch und sieht dabei sehr furchtbar aus. Und ich wünschte, ich könnte von himmlischen Düften schreiben, aber es riecht eben einfach nur nach warmer Erdnussbutter.

Wenn die ganze Erdnussbutter geschmolzen ist, wird das Gebräu mit Schwung auf 300g Puderzucker gekippt. Ob gesiebt oder nicht, das ist ebenfalls Geschmackssache. Bei ungesiebtem Puderzucker kann das Fudge kleine Zuckerinselchen bekommen. Ich mag das, andere gruselt die Vorstellung.
Mit einem Holzlöffel kräftig rühren und recht schnell werden Sie merken, wie eine geschmeidige Masse entsteht.

Diese Masse wird in eine mit Backpapier oder Alufolie ausgekleidete Form (etwa 20×20 cm, die Masse darf gerne 1,5cm – 2 cm hoch sein) gestrichen.
Danach Schüssel und Kochlöffel abschlecken.

100g dunkle Schokolade (ich habe schnöde Ritter Sport genommen, aber man könnte da durchaus auch zu Edlerem greifen) im Wasserbad schmelzen und auf dem Fudge verstreichen.
Mindestens drei Prisen grobes Salz (aus dem Himalaya oder Fleur de Sel oder die Reste von der letzten Brezelbäckerei, was auch immer, nur grob muss es sein, damit es zwischen den Zähnen knackt!) darüberstreuen.

Und jetzt beginnt der harte Teil: mindestens zwei Stunden sollte das Ganze in den Kühlschrank, besser noch über Nacht. Danach kann es nach Belieben in Würfel, Rechtecke oder Rauten geschnitten werden. (ich habe letztes Jahr Herzchen ausgestochen, was eine Rie-sen-sau-erei war, aber äußerst hübsch aussah.) Wichtig ist: Häppchengröße, weniger als ein mundvoll, mehr verkraften Geschmacksnerven und Magen nicht. Ein paar Salzkörnchen darf man noch aufstreuen und sich vielleicht einen feinen Kaffee dazu kochen.

Lassen Sie es sich schmecken! Und nicht alles auf einmal!

Das Fudge hält sich im Kühlschrank ein paar Wochen.

Angeblich.

Ab und zu hat mir dieser Hase ja schon über die Schulter geschaut und einige von Ihnen fragten, wann es denn ein Schnittmuster geben wird. Ein richtiges Schnittmuster habe ich nicht, aber ich habe Ihnen hier ein Tutorial geschrieben, das Sie sehr leicht nacharbeiten können. Keine Sorge, dass Sie keine Schablone von Körper oder Ohren haben, das Nähen wird Ihnen trotzdem gelingen und so wird jeder Osterhase individuell.

Um dieses Blog jetzt nicht mit Bildern zu fluten … die Anleitung kommt nach dem klick!

Den Rest des Beitrags lesen »

Botschaften

19. März 2014

Frau Rieger hat ein schönes, schnell zum Erfolg führendes Alphabet für die Stickmaschine gezaubert.

Damit lassen sich nicht nur wichtige Botschaften auf ansonsten langweilige Shirts zaubern …

… sondern auch schon lang vorgehabte Projekte beginnen. Unser Erziehungsmotto, demnächst hoffentlich in einer Wimpelkette auf der Terrasse festgehalten:

Ich übersetze das jetzt mal nicht, sonst kommt das Jugendamt und nimmt uns die Kinder weg. Jetzt, wo sie fast fertig großgezogen sind, wäre das echt schade. )Dafür verrate ich Ihnen aber, dass die schöne Troddelkette an meinem Hals von Mme Ouvrage gebastelt wurde. Ich finde ja dringend, dass sie damit in Produktion gehen sollte.) Die Buchstaben sind ca.1,5 cm hoch, was ziemlich viel Text auf einem Shirt zulässt! Die Zweige über und unter der Schrift stammen ebenfalls aus Frau Riegers Feder und zwar aus dieser Datei: Katzen und Blumen

Die Stickdatei gibt es ab morgen, 20.3.2014, in Frau Riegers Shop.

Wellnessgarten – check!

17. März 2014

Das Projekt “Fasssauna aufbauen” nähert sich dem Ende. Nachdem der beste Vater meiner Kinder die letzten Wochen und Monate damit verbracht hatte, fünf verschiedene Schichten Schutzlack, Lasur und sonstwas auf hunderte von Latten und Bretter aufzupinseln und ein geeignetes Fundament im Garten zu bauen, konnten wir letztes Wochenende endlich mit dem Aufbau beginnen.

Für Samstag morgen, neun Uhr, waren wir mit dem Schreinerfreund verabredet. Dem sagten wir dann direkt wieder ab, denn es begann zu regnen. Immerhin konnten dann letzte Vorbereitungen in Ruhe fertiggestellt werden: ein Wachstumsstoppvlies ausbreiten und Kies darüber schaufeln.

Gegen Mittag hörte es auf zu regnen und der Schreinerfreund rückte an. Sämtliche Latten und Bretter mussten aus der Halle in den Garten geschleppt werden und mit Hilfe der wenig aussagekräftigen Anleitung (1 A4-Blatt mit schwarzweißen Bildern, hundertfach kopiert, vom Englischen ins Chinesische und übers Französische zurück in Deutsch übersetzt, Sie wissen, was ich meine) in eine sinnvolle Reihenfolge gelegt werden.

Zwischendurch twitterte ich “Wohl dem, der einen Schreinerfreund hat!” und das ist wirklich so. Nut und Feder passten nicht immer zusammen, doch der Schreinerfreund konnte hobelnd Abhilfe schaffen.

Ziemlich schnell ließ sich erahnen, wie diese Fasssauna wohl aussehen würde. Und wie groß sie wirklich ist, ich hatte da vorher zwar Maße, aber keine Vorstellung.

Nach vier Stunden wurden die letzten Latten eingelegt und ich hielt kurz die Luft an, als für die letzte Latte nicht genug Platz blieb. Doch mit Hilfe von Gurten, an denen kräftig gezurrt wurde und mit einigen kräftigen Gummihammerschlägen war es dann so weit …

da lag ein sehr großes Fass in meinem Garten. Stahlbänder wurden gespannt …

und bis 21:00 Uhr nagelten der beste Vater meiner Kinder, der Jüngste und ein Freund Dachpappe auf das Fass.

Zur Zeit sieht es so aus:

Der Innenausbau begann gestern. Die Liegen sind montiert, ebenso der Ofen und die Lampen. Heute werden Ofen und Lampen angeschlossen, vielleicht auch noch die Türen eingebaut. Unglücklicherweise hat der beste Vater meiner Kinder ja diesen Brotverdien-Job, der ihm eine Menge Sauna-Aufbau-Zeit wegfrisst. Aber vielleicht können wir schon nächstes Wochenende anheizen!

Wenn der Innenausbau fertig ist, können wir uns dem Drumherum widmen. Eine Dusche wollen wir noch aufbauen und vor den Eingang soll ein Holzdeck, damit man sauberen Fußes in die Sauna gelangt. Dachpappenüberstände müssen noch abgeschnitten werden und das Allerwichtigeste fehlt auch noch: Saunahandtücher. Ohne Saunahandtücher können wir natürlich nicht in die Sauna. :)

Wenn alles fertig ist, zeige ich natürlich noch mal Bilder, auch welche vom Inneren.

Unsere Fasssauna kommt von Gartenhaus GmbH. (freiwillige Werbung, wegen Begeisterung) Wir haben das Modell mit Elektroofen gewählt, weil das schneller hochgeheizt ist und sicher auch sauberer ist. Wer einen Ofen hat, weiß, wieviel Asche, Staub und Ruß durch die Gegend wirbelt. Will ich nicht in der Sauna, obwohl ein flackendes Feuer darin sicherlich hübsch wäre. Die Sauna wurde als Bausatz geliefert, völlig unproblematisch.

Und warum eine Fasssauna? Weil sie toll aussieht. Und weil sie sehr gleichmäßig heizt, da die warme Luft gut zirkulieren kann. Und weil sie wirklich toll aussieht.

 

Wer bis hierhin gelesen hat und noch ein bißchen Puste hat, kann nach dem Klick acht Bilder sehen, die dokumentieren, wie sich diese Gartenecke seit 2001 verändert hat. (1999 zogen wir ein, doch da fotografierten wir noch nicht digital und zum Scannen fehlt gerade die Zeit)

Den Rest des Beitrags lesen »