Nähzeit, rar.

11. März 2015

Richtig viel Freude hatte ich im Nähzimmer derzeit nicht. Das liegt zum einen an der Nähmaschine, die zwar mit erneut eingestellter Steuerung leidlich näht, mir aber trotzdem Sorgen macht, denn wer weiß, wie lange sie diesmal durchhält? Und zum anderen natürlich daran, dass das Wetter mich eher aus dem Nähzimmer zieht. Aber manchmal passt es dann doch: ein bißchen Zeit und eine neue Stickdatei, die Ideen wachsen lässt.

Ich verbrachte also einen Tag an der Stickmaschine und wollte schier verzweifeln, weil die Stickmaschine der Nähmaschine nacheiferte und allerlei Murx produzierte. Nach einigen Reinigungsaktionen, Faden- und Nadelwechseln klappte es aber dann prima.

Das Gestickte schnitt ich zu, nähte zwei, drei Kleinigkeiten dran und hatte mal wieder die Bestätigung, dass diese KAM Snaps doch nicht so doof sind. Ich musste mich für ein Schnittmuster entscheiden, passende Stoffe und Bänder aussuchen, zuschneiden und ein bißchen nähen. Ein paar Stunden später hielt ich meine neue Tasche in der Hand.

Heute versuchte ich diese zu fotografieren. Dazu schleppte ich den #wanderspiegel in den Garten.

Da Franz den Spiegel aber zu spannend fand und ihn letztlich um ein Haar umgeworfen hätte, habe ich leider kein superschöntolles Foto der Tasche an der Frau für Sie.
Mehr Bilder nach dem klick!

Den Rest des Beitrags lesen »

#ebayinspiriert

30. Juni 2014

Heute ist der letzte Tag der ebay-Influencer-Werbesache. War doch gar nicht so schlimm, oder?

Für mich jedenfalls nicht. Ich habe sie ja auch nur ab und zu hier oder bei facebook oder twitter mit ein paar Werbelinks gequält.

Sie fragten damals “Warum denn solche Kollektionen?” und nach einem knappen halben Jahr kann ich nur sagen: weil es Spaß macht. Es gibt eigentlich nichts, was es nicht gibt und mir persönlich macht es ziemlich Spaß, nach irgendwelchen Sachen zu stöbern. Ob ich sie mir jemals kaufen würde, das steht auf einem ganz anderen Stern, ich finde sie einfach nur hübsch. Ich habe zum Beispiel die Kollektion Gartenfest. Darin habe ich Lampions und Papierschirmchen, Fackeln und Eiswürfelformer. Außerdem auch Marshmallowgrillspieße, einen Grill und einen Pavillon. Grillspieße extra für Marshamallows! Da muss man erstmal draufkommen, wir nehmen nämlich immer irgendwelche Stöcke. Eine Feuerstelle haben wir auch, den Grill bräuchte ich also nicht. Und der Pavillon ist zwar sehr hübsch, aber ich wüsste gar nicht, wo ich den aufstellen soll. Passt aber prima zu einem Gartenfest, gefällt mir, kommt in die Gartenfest-Kollektion. So einfach ist das. Und ja, es ist völlig unwichtig und belanglos. Aber das ist das Einkleben von Fußballsammelbildern ja auch.

Ich zeige in diesen Kollektionen, was mir gefällt. Vieles davon habe ich tatsächlich daheim und gerne in Gebrauch. (die Fasssauna zum Beispiel. :-)) Anderes würde ich mir gerne anschaffen, wenn ich ein viel größerer Haus, gerne am Meer, und einen Goldesel im Garten hätte.

Es ist eine Spielerei und ich habe gerne mitgespielt. Und ich habe mich inspirieren lassen (und andere auf Ideen gebracht), als ich die Kollektion “Das rosa Gartenhüttchen” zusammengestellt habe. Da gibt es nämlich beispielsweise diesen Kissenbezug, den man nachhäkeln kann und wird. Oder dieses Schild, das ich ziemlich verzweifelt suche, weil es mittlerweile ausverkauft ist.

Zusammengefasst: es hat mir Spaß gemacht, meine Kollektionen zusammenzustellen. Und nicht weniger Spaß, in den  vielen Nachbarkollektionen zu stöbern.

Ich mache das noch ein bißchen weiter, ganz freiwillig.

Vorfreude!

24. Juni 2014

Im Zuge der Aus-, Um- und Aufräumaktionen im Nähzimmer packte ich sämtliche angefangenen und wieder weggelegten Arbeiten auf einen Haufen und schrieb eine To-Do-Liste, um einen Überblick zu bekommen, womit ich mich in den letzten Wochen und Monaten verzettelt hatte. Sie merken: Frau Mutti versucht das Ding mit dem organisierten Leben.

Ich arbeite fleißig ab! Der Stapel mit den Kissen, die auf neue Bezüge warten, ist sehr viel kleiner geworden!

Da waren nämlich diese Nackenrollenkissen. Ca. zehn Jahre alt, aus dem blaugelben Möbelhaus. Der Bezug war nicht abnehmbar, deshalb fristeten sie ein eher schmuddeliges Beisein hinter den Schrank geklemmt. Mittlerweile sind sie sauber und haben einen hübschen Bezug bekommen:

(uralte Leinen-Bettwäsche. Manchmal ist “Du nähst doch und kannst das bestimmt gebrauchen!” goldrichtig.)

Außerdem endlich begonnen: Kissenbezüge für die Kissen, die in das Gartenhüttchen kommen:

Im Hintergrund die Quiltdecke, die ich an Silvester nähte, voller Vorfreude auf das Gartenhüttchen.

Die Kissenbezüge sind ganz schlicht. Stöffchen von Buttinette (dort gibt es manchmal echte Schätzchen!), ein kontrastfarbiges Paspelband drumherum.

Der Hingucker sind allerdings die wunderschönen Stickereien!

Sandra hat sie entworfen und wahrscheinlich kennt sie schon jeder außer mir. Ich musste erst ein Schwätzchen mit ihr im Nähzimmer der Klecksefrau halten, um zu erfahren, dass von ihr nicht nur mein Lieblings-Webband ist, sondern dass es obendrein eben auch eine passende Stickdatei dazu gibt.

“Spitzenwerk” heißt die Datei (und kaufen kann man sie hier) und das ist sie auch, ein echtes Spitzenwerk. (und das sieht nur so aus, als hätte ich nicht die Mitte der Bezüge getroffen. Ehrlich. Die Stickerei ist mittig. Fast.)

Noch drei Kissen warten auf Bezüge, dann kann ich einen Punkt auf der To-Do-Liste abhaken. (Das Gartenhüttchen wird auch bald fertig. Am Freitag werden die Pflastersteine für den Boden geliefert, vielleicht können wir schon nächste Woche aufbauen!)

Ein Punkt auf der Liste, den ich schon und schob und schob: neue Klammerbeutel nach dem Schnittmuster von Gretelies.

Die alten waren völlig zerschlissen und die Kleiderbügel blitzen durch. Jetzt setzte ich mich hin und nähte neue. Am Längsten dauerte das Auswählen der Stoffe, genäht waren sie in zwanzig Minuten. (und dann dauerte es noch mal zehn Minuten, bis der beste Vater einer Kinder die Kleiderbügel passend gesägt hatte, weil ich die Sache mit der Nahtzugabe sehr flexibel gehandhabt hatte.)

Die Stoffe sind übrigens aus dem blaugelben Möbelhaus. Die liegen hier nämlich immer ewig herum, weil ich im Laden denke, dass ich sie un-be-dingt brauche und daheim dann feststelle, dass sie irgendwie doch nicht so der Knaller sind. Dann nehme ich mir vor, künftig etwas zurückhaltender beim Kauf zu sein. Haha. Sie kennen das.

Den Schnitt vom Klammerbeutel gibt´s als Ebook hier.

Die nächsten Punkte auf der To-Do-Liste sind diverse Klamotten, die ich ändern will, weil sie mir so nicht mehr gefallen. Ändern statt wegschmeißen. Mal schauen. Verlieren kann ich jedenfalls nichts. Der schönste Punkt auf der Liste ist übrigens der: Schnitte für Babykleidung zusammen suchen. Hach <3

An der alten Backsteinmauer im Garten, unter dem großen Holunderbusch, wachsen Walderdbeeren. Viele, viele Pflänzchen haben sich dort über die Jahre vermehrt und breit gemacht, jeden Sommer tragen sie unzählige zuckersüße Mini-Erdbeeren. Wir lieben diese kleinen, aromatischen Erdbeeren. Leider nicht nur wir, auch die Amseln sind sehr begeistert von den kleinen, roten Snacks.

Dieses Jahr mache ich ihnen die Beute streitig, die Stickdatei “Federn” von Susanne soll mir dabei helfen.

Die Stickdatei beinhaltet viele verschiedene Federn, die sich durch unterschiedliche Farbkombinationen immer wieder neu gesatlten lassen! Ich spiegelte die einzelnen Federn, stickte somit “meine” Federn je zweimal. Das kostete eine Menge Zeit, aber so konnte ich nach dem Zusammennähen Federn mit hübscher Vorder- und Rückseite in meine Erdbeerklauvogel – Abwehrmaßnahme einbauen.

Gestickt habe ich auf fester Baumwolle, weil mir der Stickfilz ausgegangen ist. Und ich es mir ganz hübsch vorstelle, wenn die Baumwolle um die Federn herum etwas ausfranst.

Außer den Federn brauchte ich noch eine Menge Schrägband und ein paar Glöckchen.

Federn und Glöckchen fasste ich mit dem Schrägband ein und erhielt damit eine fröhlich-bunte, lustig klimpernde Girlande, die ich über die Erdbeeren hängte.

Ob sich die Amseln davon nun wirklich vertreiben lassen, das wird sich in zwei Monaten spätestens zeigen. Gegen Schnecken und Igel wird die Girlande sicherlich nicht helfen, aber was soll´s. Sie sieht ja wenigstens hübsch aus. :)

Im Nachhinein ärgere ich mich ein bißchen, dass ich die Federn am gestickten Kiel mit dem Schrägband erfasst habe. Ich hätte sie besser wie die Glöckchen auffädeln sollen, dann hingen sie nicht so starr nach unten, sondern könnten sich im Wind bewegen. Falls Sie die Girlande also nachbasteln wollen: Federn auffädeln und das Auffädelbändchen im Schrägband erfassen. Das sieht hübscher aus. Und vielleicht kann man noch ein paar Wimpel dazwischen basteln. Oder Bänderreste flattern lassen. Ihnen fällt da schon was ein!

Die Stickdatei “Federn” gibt es ab Donnerstag abend, 8. Mai, bei Kunterbuntdesign.

Hurra, Hurra!!

17. April 2014

Ab heute abend, Donnerstag, den 17. April, gibt es

bei Kunterbuntdesign!

In Zusammenarbeit mit der kunterbunten Chefin Sonja entstand eine großartige Stickdatei. Darin enthalten sind Hund, Huhn, Bär und Katze der Toffee Nosed Serie in Knuffeltiergröße …

und in Anhängergröße. Für Schlüssel, Mäppchen, als Taschenbaumler oder mit Broschennadel auf der Rückseite als Zierde für die Lieblingsjacke.

Alle vier Toffee Nosed Friends gibt es als Applikation in klein

und in sehr viel größer

Aus den kleinen Applikationen nähe ich gerade ein Bilderbuch. Es ist noch nicht fertig, weil ich gleich mehrere logische Fehler gemacht habe, aber ich lasse Sie trotzdem schon mal draufschaufen. (Sie sollen ja auch einen Blick auf alle Applikationen werfen können :))

(der Bär ist mein Liebling!)

Viel Vergnügen mit den Toffee Nosed Friends und der Stickmaschine. Halten Sie Stoffreste und Füllmaterial bereit. Und üben Sie nochmal diesen Matratzenstich zum Schließen der Wendeöffnungen!

Und bitte beachten Sie auch die neue Stickdatei der begabten SUSAlabim, deren Datei “Monsters on Shirts” ebenfalls heute abend bei Kunterbuntdesign erscheint!

*****

Liebe Sonja!
Herzlichen Dank für die Umsetzung meiner Ideen und für Deine unendliche Geduld mit mir! Ich hatte und habe so viel Spaß mit dieser Datei.

Du hast mehr als einen Kaffee gut!

<3 Pia