#609060

2. September 2012

ist derzeit einer meiner liebsten tags bei Instagram. (neben den täglichen Sachen wie #photoadaysept oder die täglichen Farben von @colorsoftheweek)

Unter #609060 zeigen mittlerweile eine Menge Menschen Selbstportraits. Aus der Hüfte geschossene Selbstportraits, ungeschönt, unbearbeitet (sieht man von den Instagramfiltern ab) und meistens könnten Bildaufteilung und Beleuchtung sehr viel besser sein. Ich mag diese Bilder in ihrer ganzen Unperfektheit, weil sie meilenweit von Werbebildchen weg sind und … richtig … das ist ja auch der Sinn der Aktion. Ich schau mir gerne die Klamotten an, frage mich ab und zu, wo die Leute immer nur so hübsche Jeans finden, weil für mich gibt es nie welche und obendrein mag ich den kleinen Blick in fremde Wohnungen.

Weswegen jetzt eine Diskussion entbrennen muss, ob die sich selbst photographierenden Menschen sich nun “normal” oder “echt” oder “real” nennen sollen und warum da nur Menschen in Konfektionsgröße bis maximal 40 anzutreffen sind, ist mir etwas unverständlich. Scheint aber so ein typisches Internet-Ding zu sein: einer hat ne feine Idee, einige machen mit und plötzlich fällt auf, dass die Sache ja doch nicht so toll ist, weil XYZ nicht berücksichtigt wird. Das Ende vom Lied ist, womöglich an diesem Beispiel, dass ich demnächst unter mein Bild schreibe: normale, echte, reale Frau, 41 Jahre alt, 178,5 cm groß, 74 kg schwer, dreizehn Jahre nach der Geburt, Konfessionsgröße von 38 bis 44, bzw. M bis XL, je nach Hersteller, tragend, weiß aber schnell bräunend, wirbelsäulenverkrümmt, Bauchspeck behaftet und gerne den Valencia-Filter benutzend. Ohne Vorurteile gegenüber großen, kleinen, dicken, dünnen, farbigen, bunten oder fremden Menschen. Und immer auf der Suche nach der passenden Schublade, in die endlich alle Bilder einsortiert werden können.

Mööönsch.

14 Kommentare zu “#609060”

  1. Antje sagt:

    Genau, genau, genau – so was in der Art dachte ich auch – nur mit dem Schreiben hapert’s bei mir – danke für’s Aufschreiben ;)

  2. Sandra sagt:

    … und was ist schon normal?
    Schön geschrieben !!!
    Neider für gute Ideen gibt es eben immer und immer und immer …

  3. Uschi sagt:

    Lach…wenn Sie evtl. meine Jeans von heute Mittag meinen…die ist vom discounter und ich bin jedes Jahr überrascht wie gut sie mir passt im Vergleich zu all den Markenjeans;-)

    Und was mich nun beruhigt, bei mir stünde in etwa das gleiche drunter, ein paar Jahre und Zentimeter mehr, dafür aber ca. 800 g weniger.

    Jaja, die Schubladen…also mit dem allzu realen Krempel klappt das hier bestens, wenn ich hier rechts in meine Schreibtischlade schaue! Warum das im Kopf manchmal so schwierig ist…? Vielleicht, um selber im “Krempel” nicht unterzugehen? Ach, äh, mist…irgendwie den Faden verloren…

    Gruß Uschi

  4. Daniela sagt:

    Und ich fand, dass sich wohl die “nur bis Größe 40″-Nörgler ja wohl offensichtlich meine Größe 46-Fotos nicht angeschaut haben können. Unverschämtheit!

    :-)

  5. Maren Friesenkids sagt:

    Guten Abend, Frau Mutti,
    da ich ausschließlich mobil verfolge und weil ich auch immer viel zu sehr drüber nachdenke, ob mein Beitrag jetzt so wahnsinnig gebraucht wird, kommentiere ich ja ganz selten – aber das hier brennt mir auf der Seele: Ich bin nämlich ganz neu in diesem instagram-Dingens und orientiere mich noch. Und ich habe echte Figurprobleme. Ich bin nämlich viel zu dünn. Schon immer. Und ich habe gerade deshalb (bisher) nicht an 609060 teilgenommen. Weil es mehr so ein 606070 (3 Kinder halt ;-)) wäre und ich keine Diskussion darüber möchte, ob ich zu beneiden, zu bedauern oder zu füttern bin. Und damit verfehle ich das Thema. Denn ich sollte mich mit 32/34 genauso wenig verstecken, wie jemand mit 52/54. Irgendwie hatte ich befürchtet, angegriffen zu werden. So nach dem Motto: “was willst Du denn? Da ist doch gar kein Hüftspeck!” Dabei ist es auch nicht schön, wenn man für den Hüftknochen einen Waffenschein bräuchte! Schade, dass immer und überall alles zerredet wird. Da haben Sie ganz Recht, Frau Mutti.
    Auf bald :-),
    Maren

  6. Anne sagt:

    “Konfessionsgröße” ist klasse :) (schönen Gruß an Herrn Freud… Ich glaube auch immer, dass eine kleinere passen müsste ;) )

  7. Jenny sagt:

    Wie recht Sie haben! Und noch dazu herrlich geschrieben!

    Sonntägliche Grüße,
    Jenny

  8. Micha sagt:

    Ich ess jetzt erst mal leckere Schoki damit ich wieder ordentlich in Größe 44 passe und nich alles so liederlich herum schlackert…denn die Hose die ich da habe ist echt mal schick :)

  9. Petra sagt:

    Ich brauche nur noch den mannshohen Spiegel, dann mache ich mit. Und präsentiere Größe 48 – live und in Farbe. :-)

  10. Schwiegermutter inklusive sagt:

    Jetzt muss ich mir doch endlich mal Instagram anschauen…ich habe schon mehrmals bemerkt, dass ich bald wohl nicht mehr mitreden kann, wenn ich mich weiter diesen Dingen verschließe, ich sehe schon meine Kinder mit den Augen rollen, weil Mutti von nix ne Ahnung hat….;-)

  11. krillkrebs sagt:

    Pah, hier schreibt eine Größe 44, die wohl bein Instagramm von den Nörglern ebenfalls ignoriert wird! Fies, sowas!

  12. haehtinaeh sagt:

    Konfessionsgrösse ist ja wohl grossartig :-)) Ich bin auch dabei,und hab da anscheinend was falsch verstanden. Ich bin davon ausgegangen dass normale Menschen in Oberbekleidung abgebildet werden. Punkt. Ich finde auch dass ich mit meiner Kleidergrösse 46 dort durchaus Platz habe (die Kleidergrösse nenne ich hier nur, damit klar ist dass ich eine von den angesprochenen wenigen Dicken bin, was mir, sorry, am A*** vorbeigeht). Ich empfinde mich als normal, ich habe Spass an Klamotten und bis jetzt war #609060 nen Tag den ich als sehr schubladenlos. Vielleicht hab ich mich halt getäuscht. Meinen Kopf zeige ich selten (hab erst 2 Bilder gepostet), weil ich will dass man die Klamotten sieht, was bei meinem Spiegel nicht so ganz einfach ist.

  13. haehtinaeh sagt:

    1x “gesehen habe” nachliefere

  14. Brausi sagt:

    Moin moin aus dem Norden!

    Boah! Wie aktuell Sie sind Frau Mutti!
    Spiegel online hat das Thema auch schon bemerkt:
    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/sibylle-berg-ueber-models-und-normale-frauen-in-der-brigitte-a-853697.html
    Ansonsten: Respekt, wie immer, und Grüße!