Dieser wunderbare Tag

10. Januar 2017

voller Schnee und toller Winterluft, soll einen gebührenden Abschluss in der Sauna finden. Nach dem Saunagang nackt im Schnee herumrollen ist ein großer Spaß, den haben wir viel zu selten.

Unglücklicherweise habe ich Zahnschmerzen. Unter einer Krone frizzelt und elektrisiert es und mittlerweile pocht es dumpf. Das ist eine größere Sache und schon der Gedanke an einen Gang zum Zahnarzt treibt mir kalten Schweiß auf die Stirn. Meine Angst vor Zahnärzten ist unermesslich, alles in mir verkrampft sich und ich will mich weinend in einer Ecke zusammenrollen. Nur im allergrößten Notfall gehe ich hin und dann ist es eben immer eine größere Sache. Mein Verstand weiß, dass regelmäßige Untersuchungen nicht schlimm sind, dass wenn was zu machen ist, es schnell geht, wenn ich es gleich in Angriff nehme. Ich weiß das alles. Ich weiß, dass mein Zahnarzt die Geduld und Freundlichkeit in Person ist, genauso das Personal in der Praxis. Alles sehr freundlich und kümmernd, doch trotzdem muss ich im Sommer, wenn in der Praxis die Fenster offen sind, die Straßenseite wechseln, wenn ich vorbeilaufe. Der Geruch verursacht mir Herzrasen und Übelkeit, höre ich womöglich einen Bohrer, dann ist es ganz aus. Meine Hände sind dann kalt und feucht und ich will rennen.

Und jetzt habe ich Zahnschmerzen. Irgendwas Weggeschobenes, Verdrängtes will Beachtung und ich will nur noch heulen, weil es nicht mehr anders geht.

Es sei denn, die Schmerzen sind morgen weg, dann ist ja alles gut.

(habe heute mittag Narkosebehandlungen gegooglet, denn das ginge vermutlich, Spritzen machen mir keine Angst, Narkosen auch nicht. Wenn ich mich hintraue. Wenn ich es schaffe einen Termin zu machen. Wenn ich es hinkriege, mich weiter damit zu befassen. Ach.)

Aber hey! Schnee! Und Sauna!

10 Kommentare zu “Dieser wunderbare Tag”

  1. Croco sagt:

    Hier eine Leidensgefährtin und daher so viel Mitleid. Mein Vorsatz fürs letzte Jahr war – ich gehe jetzt endlich mal wieder zum Zahnarzt. Im Juli war ich dann da, es gab 3 kleine Füllungen und ne neue Krone, alles nicht wild, alle sehr nett. Dennoch werden die mich dieses Jahr auch nur bei einem Notfall Wiedersehen.
    Ich wünsche Ihnen alles Gute, Sie sind nicht alleine mit dieser unsäglichen Angst. Einem Freund von uns hat übrigens Hypnose dabei sehr gut geholfen.
    Ich hab bei meiner Krone die Primzahlen hochgezählt, es machte mich dann aber nervös, dass mein Zahnarzt das so toll fand, dass er mitmachte, er sollte sich doch gefälligst um die Krone kümmern…

  2. creezy sagt:

    Ach Maus, ich verstehe Dich so gut. Würde ich näher wohnen, ich käme sofort mit Dir mit! Wirklich. <3

  3. Liisa sagt:

    Hier noch eine Leidensgefährtin mit viel Verständnis und Mitgefühl! Ich drücke alle vorhandenen Daumen, dass die Schmerzen morgen früh weg sind und falls nicht, dass Du einen für Dich gangbaren Weg findest, die fiesen Schmerzen loszuwerden!!

  4. Christina sagt:

    Nun melde ich mich auch mal zu Wort – auch wenn es Ihnen vermutlich nicht weiter hilft.

    Ich versteh sie sooooo gut!

    Ich habe heute eine Wurzelbehandlung gewonnen an einem Zahn mit großer Füllung. Kein Spaß!
    Aber überlebt mit viel atmen und Gedanken an die Nordsee.

    Ich drück die Daumen, das sie den Mut aufbringen einen Termin zu machen.

    Verbundene Grüße, Christina

  5. Brigitte sagt:

    Mein Zahnarzt hat gesagt, dass.man ruhig ein Beruhigungsmittel nehmen darf. Ich mach das wegen Flugangst (das mit dem Zahnarzt ist der Mitbewohner). Und da ich selten fliege, werd ich mit Sicherheit nicht süchtig. So what.
    Und das gilt auch für den Zahnarztbesuch.
    Ich wünsch dir, dass du morgen geheilt aufwachst! Viele Grüße Brigitte

  6. j. sagt:

    ich bin do mit zwei kronen dran – nachdem ich den termin bereits 2x verschoben habe wegen angst. ich habe einen zahnarzt der lachgas hat, das muss ich selbst zahlen, hilft aber enorm.

    ich drücke in phobischer verbundenheit die daumen, dass sich alles in wohlgefallen auflöst!

  7. frau siebensachen sagt:

    das klingt nach einem gutem plan. örtliche betäubung ist gut, und anxiolytika sind auch eine überlegung wert, müssen aber verschrieben werden. ich habe meine angst vorm zahnarzt überwunden, indem ich mir wirklich für fast jeden fitz eine örtl. betäubung geben ließ. den fiesen piekser nehme ich in kauf, und dann lehne ich mich entspannt zurück und lasse machen…
    alles gute!!!

  8. Uschi sagt:

    Bevor du dich in eine Vollnarkose begibst, frag‘ doch mal nach Hypnose. Das bieten inzwischen auch einige Ärzte an.

    Gruß Uschi (die dir die Einzelheiten von Julias Zahn-OP erspart;-)!)

  9. Nicole sagt:

    Bei größter Angst (und ja, ich kenne alles was Sie beschreiben leider nur zu gut) hat sich bei mir Dormicum bewährt, das ich bei wirklich großen Behandlungen von meinem Zahnarzt erhalte. Danach würde ich ihm wohl auch ins Schlachthaus folgen, so egal ist mir dann alles ;-)

    Warten Sie nicht zu lange, es kann nur noch schlimmer werden. Alles Gute!

  10. Evi sagt:

    Ach könnten wir uns doch gegenseitig helfen. Ich ginge für Sie zu jedem Zahnarzt zu jeder Behandlung, wenn Sie sich die Narkosen (hoffentlich keine mehr in diesem Leben) für mich geben lassen würden. Hoffentlich ist jetzt schon alles 😊 gut.