so oder so.

30. Juni 2010

Gerade der Tochter geholfen, es den Calcaratas wieder ein bißchen gemütlich zu machen. Ich schwanke ja schon immer, ob ich sie nun wirklich toll finde. Oder ein bißchen gruselig.

Faszinierend aber auf jeden Fall.

*****

Rosenduft in der Luft

30. Juni 2010

Als ich heute morgen so durch Nierstein lustwandelte, fiel mich beinahe an jeder Ecke ein anderer Rosenduft an. Sehr fein!  Ist das bei Ihnen auch so?

*****

Durch Nierstein lustwandeln tat ich, weil zur Post musste, Taschen wegschicken und danach zur Grundschule, gewaschene, geflickte Sitzpolster zurückbringen. Die Klassenlehrerin des Jüngsten saß mit einer Kollegin  unter dem großen Baum im Schulhof, die Kindlein rannten munter herum und das “bald sind Ferien”-Gefühl war nahezu greifbar. Die Ratzfatz-Tasche, die ich der Klassenlehrerin zum Abschied genäht hatte, fand im Kollegium reges Interesse. Ob ich ein Kärtchen hätte, welches ich dort auslegen könne? Man wolle auch Taschen haben.

Klar hab´ich Kärtchen. Ich lege zum Beispiel immer eins mit in die Taschen, die ich verschicke. Und ich habe immer zwei, drei dabei, falls ich mal für´s Blog werben will. Aber das sind eben Frau … äh … Mutti-Kärtchen und keine pompadura-Kärtchen. Und sie verweisen nun mal auf dieses Blog, in dem pompaduras tatsächlich nur eine kleine Nebenrolle spielen. (ausser im Moment vielleicht, weil ich bin ja im Nähwahn)

Ich erwäge also, das pompadura-Thema auszulagern, quasi zu verselbständigen. Ob´s passiert, weiß ich noch nicht genau, aber wenn´s passiert, sage ich natürlich Bescheid.

*****

Und weil Sie so nett nachgefragt hatten: hier der Artikel aus dem “Frauen wie wir”-Magazin, in dem erstaunlich wenig Kochrezepte stehen, auch wenn´s beinahe so klingt, als müssten eine Menge drinstehen. Über den Rahn-Hof gibt´s übrigens auch einen Artikel. (und sollten Sie jemals die Gelegenheit haben, diesen Garten besichtigen zu können: tun sie es. Machen Sie nix anderes, gehen Sie sofort dahin, gehen Sie nicht über Los, ziehen keine 200 ein. Und gehen sie latent neidisch, aber voll guter Vorsätze und Ideen im Gepäck wieder heim.)

*****

Ein Bausachverständiger hat sich angekündigt. Er will unser Haus sehen, von außen UND von innen, will evtl. bestehende Schäden aufnehmen. Das tut er, weil unsere Straße rundumerneuert wird, samt Leitungen und Kanälen, mit allerschwerstem Gerät und einer Wucht, die die Gläser in den Schränken klirren lässt. Dabei könnte es auch zu Gebäudeschäden kommen. Damit aber niemand auf die Idee kommt, zu behaupten, die abgebröckelte Fassade sei vorher makellos gewesen, gibt es eben diese Bestandaufnahme.

Schade.

Aber wahrscheinlich wären wir eh nicht durchgekommen mit: “Vorher hatten wir ein tolles Ziegeldach und jetzt plötzlich sind es nur noch olle Eternitplatten!”

*****

heute dann pink, weil neulich war´s lila.

.

29. Juni 2010

Oma Eis kann es. Die allerbeste Freundin auch. Und ich kann nur Fingerhüte.

Ich kann aber einen Teil davon

verschicken und am anderen Teil weiterarbeiten. Immerhin.

Guten Morgen!

29. Juni 2010

piepte die Meise auf meiner Sofalehne. Schaute sich interessiert um und flog wieder nach draußen. Nicht ohne vorher das Revier mit einem kleinen Klecks zu markieren, das blöde Viech.

*****

Den Tag sehr früh zu beginnen hat eigentlich nur zur Folge, dass man früher müde ist. Dafür ist der Haushalt einigermaßen gewuppt und ich kann entspannt auf Oma Eis samt Frühstücksbrötchen warten.

*****

“Boah!”, sprach der große Sohn gestern nachmittag, “Ich wünschte, es wäre schon morgen und ich könnte wieder in die Schule gehen.”

“Kann mich mal jemand kneifen”, wollte ich gerade denken, bevor mir einfiel, dass derzeit die Projektwoche läuft und der Knabe voller Begeisterung Dungeons & Dragons kennenlernt. Er ist ein 140 Jahre alter Druide und kann fünf Sprachen sprechen. Und hat irgendwelche klitzekleinen Heil- und Schutzzauber, die aber hoffentlich bald stärker werden.

(angeregt vom Großen begann die Kindelein in der Halle zu kramen und fanden tatsächlich etwas im Spielefundus: Das Schwarze Auge. Die Sommerferien sind gerettet. Jedenfalls die eine, noch unverplante Woche.)

*****

Gestern lila zugeschnitten. Und weiß mit Punkten. Der orangefarbene Samt ist aus, die Damen. Und ein Neukauf desselben ist erstmal nicht in Sicht.

*****

Im Magazin “Frauen wie wir”, welches hier in der Region ausliegt, ist ein hübscher Artikel über Frau … äh … Mutti zu finden. Falls Sie aus der Region sind, schauen Sie sich mal um, ein knatschpinkfarbenes Heftchen. Online leider nicht vertreten. Steht aber auch nix drin, was Sie nicht schon von mir oder über mich wüssten.

*****

Gewitter im Anmarsch. Nach der Meise nun Besuch von einigen fliegenden Insekten. Die wollen sich wahrscheinlich nur kurz unterstellen.

*****

Erkenntnis nach einem Telefonat: es ist eine wahre Kunst, nicht sauer zu werden, nur weil ein anderer einen anderen Lebensstil, als den von einem selbst bevorzugten, gewählt hat.

und jetzt Sie:

28. Juni 2010

lila oder pink?

(beides toll, aber ich schaffe heute nur noch eine Farbe)