einfach nur Schulanfänger.

Hier, in Rheinland-Pfalz isses ja in zwei Wochen schon wieder so weit: die Schule beginnt. Für manche ganz neu und aufregend. Um den Schulanfang zu feiern oder womöglich zu versüßen gibt´s jetzt hübsche Einschulungsdrachen aus der Feder von Herrn Skizzenblog. Frau Kunterbunt hat sie ganz wunderbar digitalisiert und ich habe sie auf ein ausrangiertes Shirt gebannt, an dem sich vielleicht jetzt der Sohn der bösen Frisöse erfreuen wird.

Und auf der Rückseite versteckt sich auch noch einer.

(beide als Fransenapplikation gestickt)

Mangels Einschulungskindern und mit dem sicheren Wissen, dass sich der große Sohn trotz frischem Einstieg in die Oberstufe nicht darüber freuen würde, habe ich keine weiteren T-Shirts gepimpt. Wäre ja auch langweilig.
Stattdessen habe ich Einschulungsorden gebastelt :)

 

Drachen auf Filz gestickt, schnell die Chipsschüssel leergefuttert, damit ich eine Schablone für einen sauberen Kreis habe, den Drachen und eine Rückseite ausschneiden, ein hübsches Tüllband  auswählen und alles zusammen nähen.

Oder zwei Ovale ausschneiden und eine breite Zackenlitze einfassen. Simpel, aber schön. Und ich denke, ich werde zwei Kinder finden, denen ich den Einschulungsorden verleihen kann.

Die Stickdatei “Schuldrachen” gibt es ab Donnerstagabend, 28.07.2011 im Shop von Frau Kunterbunt.

Kein Sommerrätselchen,

24. Juli 2011

denn das war ja viel zu einfach :)

 

Natürlich liege ich nur deshalb auf dem Boden herum, weil der dicke Kater dies ganz malerisch auch tut. Und ich ihn deshalb knippsen musste, um einen meiner wahrhaft grandios-spannenden Tage auf facebook zu dokumentieren.

Mehr nicht.

 

Aber Ihre Ideen waren wirklich toll! Und die vielen Komplimente über braune Beine, saubere Füße und tollen Nagellack nehme ich selbstverständlich sanft errötend gerne an. Danke.

Den Sommer konnte ich nicht locken, denn heute schaffte es die Sonne gerade mal zwei Stunden hinter den Regenwolken hervor. Viel zu wenig, aber was nutzt schon jammern …

 

Ich schicke ein Sommervögelchen

Nummer 57 ist: Nala! Herzlichen Glückwunsch!

(bitte mailen Sie mir Ihre Adresse)

 

Eigentlich sollte ich jetzt an der Nähmaschine sitzen und eine spontane Idee verwirklichen. Uneigentlich nähe ich nur Nadeln krumm und die Lust verlässt mich. So isses halt manchmal. Schlafenszeit.

 

 

Sommerrätselchen, mini.

22. Juli 2011

Warum liegt Frau … äh … Mutti so wahnsinnig unvorteilhaft und wenig grazil (dafür mit interessanter Zehenhaltung) auf der Terrasse rum?

Sagen Sie´s mir doch hier unter diesem Artikel bis – sagen wir mal Sonntag abend, 20:00 Uhr. Ich schicke dann dem/der GewinnerIn eine Sommerkleinigkeit.

(wäre doch gelacht, wenn sich der Sommer nicht mit irgendwas locken ließe.)

*****

Und dann wollte ich Ihnen noch rasch zeigen, dass ich mich mittlerweile sehr über die Squillionen von Comics in unterschiedlichem Zerfetz-Stadium freue:

Daraus lassen sich nämlich mit Hilfe eines Formstanzers (beispielsweise von peppauf) ganz feine Geschenkanhängerchen mit Botschaft basteln.

 

*****

 

Und wieder weg, Haushalt halt. Übrigens: Nur noch zwei Drittel der Kinder im Haus. Der Countdown zur kinderfreien Zeit läuft!

Kann man nichts machen.

21. Juli 2011

Auch wenn man gerne will. Das Wetter mal wieder.
Der Große wird heute einen Laster mit vielen Zelten und solchem Kram, den man eben für ein Zeltlager braucht, beladen und morgen ins Aufbau-Lager abreisen. Montag kommen die Tochter als Küchendame und der Jüngste als Zeltlager-Teilnehmer nach. Und das Wetter … ist mehr als bescheiden. Heute morgen lachte die Sonne und ich ließ ein bißchen Hoffnung aufkeimen, dass die Meteorologen sich womöglich doch geirrt haben. Aber nix da, es regnet immer wieder. Die gemeldeten Temperaturen bewegen sich ganz knapp am Rande der Komfortzone der Schlafsäcke und ich richte vorsorglich einen Stapel Decken. Und backe mit der Tochter am Sonntag eine große Kiste Schlecht-Wetter-aber-uns-gehts-trotzdem-gut-Kekse.

Die beiden kinderlosen Wochen sind nun zum Greifen nah. Allerdings ist für die Erfüllung all unserer Vorhaben Sonnenschein quasi unerlässlich, denn die Punkte Sonnenaufgangsfrühstück am See, Sonnenbaden auf der Terrasse mit sehr viel Eis und kühlen Getränken sowie Cachen, Radfahren und ein Glas Wein hinten im Garten zum Sonnenuntergang machen allesamt bei Regen wenig bis keinen Spaß oder Sinn. Lang wird uns die Zeit aber auch bei Regen nicht, denn ich konnte heute der ersten (und wohl auch letzten) Staffel “Pushing Daisies” nicht widerstehen. Im Nähzimmer liegen ausserdem ein paar Aufträge und ein neues, elektronisches Spielzeug müsste noch ausgiebig getestet und beschrieben werden. Und auch nach so vielen gemeinsamen Jahren finden wir noch das eine oder andere Gesprächsthema. Notfalls knutschen wir.

(was bei Sonnenschein auch viel schöner wäre)

.

20. Juli 2011

Wie die Zeit vergeht, wenn man sich amüsiert …

(ich beantrage eine Verlängerung der Sommerferien, die in diesem Jahr schier verfliegen.)
(deshalb auch so ruhig hier)