Gestichwortet

11. Januar 2017

– die Zahnschmerzen sind viel besser geworden, danke für den Zuspruch. (und ja, ich habe mich schon vor langer Zeit über unterstützende Behandlungsmethoden informiert und mich für Narkose entschieden. Aus vielen Gründen, die ich nicht alle hier aufliste.)

– der Preis für einen Tag Schnee ist hier am Rhein außerordentlich hoch, den schon am nächsten Tag gibt es kein Schneeknirschen unter den Schuhen mehr, sondern nur noch saftiges Schmatzen im Schneematsch. Der Schneematsch ist sehr rutschig, die Hunderunde eine echte Herausforderung.

– Ich scheine in dem Alter zu sein, in dem man sich vor Stürzen fürchtet. Vor lauter vorsichtigen, tastenden Schritten im Schneematsch, habe ich einen grandiosen Muskelkater in den Oberschenkeln. Die Sorge, dass ich mir bei einem Sturz irgendeinen Knoche breche, wird gefüttert von der Geschichte der Hunderundenbekanntschaft, die sich letzten Herbst bei einem Sturz einen komplizierten Bruch des Handgelenks zuzog und noch immer mit den Folgen zu kämpfen hat. Als ich neulich erzählte, dass ich mir Sorgen mache, ich könne mir bei einem Sturz die Hüfte brechen, sind mir beinahe lilaschillernde Dauerwellen gewachsen.

– ich habe aus Spaß angefangen in einer App zu notieren, was ich so über den Tag esse und bin wirklich verblüfft, wieviel das so nebenbei ist. Somit ist meine stetige Gewichtszunahme gar nicht mehr verblüffend. (gut, dass alle Plätzchen endlich aufgegessen sind, weil die sind meine typischen „im Vorbeigehen in den Mund“- Stückchen.)

– der Große hat demnächst eine Wohnungsbesichtigung! Es geht also los, die Küken verlassen das Nest. Wie aufregend!

– In einem Anflug von Sentimentalität (und Neugier) habe ich neulich alte Freunde gegoogelt. Die, die ich fand sind alte Männer und das ist schon ganz schön erschreckend, weil sie in meinem Kopf nach wir vor jung und knackig sind. So wie ich auch.

– Am Wochenende soll es wieder schneien! Hurra!

3 Kommentare zu “Gestichwortet”

  1. Figolilo sagt:

    Das mit der Fallangst kann ich sehr gut nachvollziehen, spätestens seitdem ich vor 2 Jahren auf einer 4 stufigen Treppe, so blöd umgeknickt bin, dass mir das Syndesmoseband gerissen ist, Operation und 6 Wochen Krücken. Aber ich habe mal gelesen, dass nur 20% der Leute 80% solcher blöden Sachen passieren. Machen sie sich also keine Sorgen … sie gehören sicher zu den andern 80% ;-)

  2. Petra sagt:

    @Frau Mutti,@ Figolilo

    Komisch ,dass alle zu den 20 % gehören,ich nämlich auch
    Hier in der Südpfalz ist es ähnlich wie in Nierstein nur nicht so bergig.
    Weiterhin gute Besserung für die Zähne und viel Spass bei den Wohnungsbesichtigungen.Das Projekt Kinder in die Welt ist spannend und bietet viel Gesprächsstoff.Sich zurücknehmen und die Jugend machen lassen fand ich eine große Herausforderung.
    Aber machbar. Einen schönen Tag noch
    Grüße Petra

  3. asty sagt:

    Liebe Frau Mutti, wie heisst denn diese App?

    Ich fürchte, das ist auch mein Problem, dass ich immer nur schnell was Kleines zwischendurch futtere. Aber eben zusätzlich zu den Hauptmahlzeiten. Und dann ist’s zu viel. :-)

    Gestern wäre ich beinah eine kleine Treppe runtergestürzt. Mein Absatz hatte sich irgendwie verhakt ?!?
    Ist aber nochmal gut gegangen. Zum Glück.

    Liebe Grüsse
    asty