Adventsbloggen am 11.12.22

11. Dezember 2022

Was für ein wunderbarer, energiegeladener, produktiver Tag!

Die Kopfschmerzen am Morgen verschwanden mit Ibuprofen, die Morgenmuffeligkeit nach einem Blick aus dem Fenster: ein Hauch von Puderzucker! Wie freundlich und hell das ganze dürre Gestrüpp in Garten und Wingert aussieht, wenn ein bißchen Schnee darüber liegt!

Der Gatte und ich zogen mit dem Hund los. Eine kleinere Runde, damit mir ein bißchen Kraft für den Tag übrig bliebe. Es schneite sacht vor sich hin, beim Gehen wurde mir warm, der Hund war brav und mit dem Gatten neben mir ist sowieso alles besser. Eine perfekte Hunderunde und das Tollste: ich war hinterher nicht reif fürs Sofa.

Stattdessen frühstückten wir gemütlich und schafften es tatsächlich hinterher, hübsche Handtuchhaken für das Bad zu finden und zu bestellen. Eine Kröte gekillt, bleibt noch die Toilettenpapierhalterungskröte. Ich habe übrigens auch einen farblich ins neue Bad passenden Pömpel für horrendes Geld bestellt und nein, das ist mir nicht peinlich.

Nach dem virtuellen Einkaufsbummel rührte ich Teig für Schneeflocken zusammen und stellte diesen zum Abkühlen in echtes Schneegestöber. Die Schneeflocken gelangen vermutlich nur deshalb außergewöhnlich gut, behauptet jedenfalls der Gatte.

Während ich die Küche oben gründlich einwutzte (ist Plätzchen backen ohne Mehlwolken möglich?) und wieder gründlich reinigte, wurde an der Küche unten weitergebaut. Bis zum Ende der Woche wird sie wohl fertig! Dann kann das Schlafsofa gestellt werden (gegenüber der Küchenzeile) und die Tochter darf als erste Besucherin die Wohnküche des Jüngsten auf Tauglichkeit testen.

Der Rest des Tages verging mit dem Betrachten sehr vieler Bilder und Videos, dem Treffen einer Entscheidung und der Zubereitung des Abendessens. Über Letzteres kann ich mehr erzählen, es gab Nudeln mit Rosenkohl und Zitronensoße. Vom Rest erzähle ich, wenn wirklich alles spruchreif ist.

Unbedingt erwähnenswert ist, dass der Tag kopfschmerzfrei blieb, dass ich nur eine kurze Mittagsruhe brauchte und dass ich sogar jetzt, recht spät am Abend, nicht das Gefühl habe, nicht mal mehr die Zahnbürste heben zu können. Vielleicht krieche ich gerade mal wieder aus einem Long COVID- Tal heraus und ja, das werde ich genießen und ausnutzen.

Ein Kommentar zu “Adventsbloggen am 11.12.22”

  1. kaltmamsell sagt:

    Wie mich das freut!