Novemberrezept Nummer 28

28. November 2009

Altes und Neues.

Tradition und Experiment.

55 Jahre liegen dazwischen.

Plätzchenbacken ist auch immer ein bißchen bittersüß.

Deshalb darf der Tag heute auch grau sein, weil ich mich ein bißchen wehmütig erinnern werde. Und gleichzeitig in Zucker, Nüssen und Schololade schwelge.

(mit Salamibrot und wenigstens sauren Gurken in Reichweite)

8 Kommentare zu “Novemberrezept Nummer 28”

  1. Anett sagt:

    Wir haben auch schon gebacken und tun das jedes Jahr mit alten und neuen Rezepten und finden so auch das ein oder andere eigene neue Familienrezept und immer mit den wie du so schön geschrieben hast bittersüßen Erinnerungen an \weißt du noch damals\.

  2. NähMa! sagt:

    Moin!
    Wir fangen auch heute an. Am Wochenende sind genug Leute im Haus, dann kann beim Spritzgebäck immer einer kurbeln.
    Die Gurken hab ich auch immer in Reichweite. ;o)
    Viel Spaß

  3. Lakritz und Schokolade sagt:

    Oma…?

    (((Frau Mutti)))

  4. Klasse-Kleckse sagt:

    Also diese Plätzchen da auf diesem Bild? Wenn das die sind, die ich am vergangenen Wochenende im Plätzchenbackkurs (nicht, dass Sie jetzt denken, ich könne das nicht auch alleine, aber zusammen ist auch nett!!!) in der FBS gebacken habe, also, wenn die mit einer Füllung aus After Eight sind, dann backen sie DIE bitte nicht. Die schmecken nicht so dolle….

    Ansonsten „Gutes Gelingen“!!!

    Gruß Uschi

  5. griselda sagt:

    Diese Brigittesonderhefte lassen mich kalt- Weihnachten ist derart sentimental und traditionell, dass die Rezepthefte so wie das alte Schulheft daherkommen sollen.
    Im besten Fall.
    Und immer mit Spuren des häufigen Gebrauchs.

    Da werde dann höchstens fotokopierte Rezepte befreundeter Familien eingelegt. Und keine Experimente gemacht! :)

    Viel Spass beim Backen!

  6. Nathalie sagt:

    Die Essiggurken sind auch bei mir immer in Reichweite – und ein Glas Sekt. :-))

  7. Spillie-Mama sagt:

    Liebe Frau…äh…Mutti, ob Sie es glauben oder nicht: Ich bin an Ihren Schneeflöckchenplätzchen gescheitert!

    Seitdem ich hier mitlese, backe ich Ihnen diese Plätzchen nach und nie ist estwas schief gegangen und dieses Jahr: KA TAS TRO PHE!!

    Ich habe keinen Halt bekommen in den Teig und nach einer Stunde Kühlschrank war die Krümelmasse wie Beton!

    Hoffentlich erging es Ihnen heute besser !!!

    die SPillie-Mama

  8. Gabriela sagt:

    Hab mir erlaubt einen Link zu setzen, weil ich die Idee der Rezepte so genial fand. Nun ist der November zwar schon fast vorbei, aber Rezeptezeit ist immer noch.

    Ich hab auch die altbewährten Omaplätzchen im Mix mit Neukreationen, von denen wiederum einige schon bei den Traditionsreichen gelandet sind.

    Grüsse in die Knabberzone
    Gabriela, die Gutsfrau